Sommertage, Vicente Palmaroli

Sommertage, Vicente Palmaroli

Größe, Material und Ausführung ändern.

,- Kostenloser Versand!

In den Warenkorb

Sommertage, Vicente Palmaroli

aus der Kollektion Alte Meister

Sommertage, Vicente Palmaroli aus der Kollektion Alte Meister

Bestelle dieses Bild auf Leinwand, Alu-Dibond, Holz, als Poster, Fototapete oder Acrylglasbild.

Bildcode: 542957
Material wählen Mehr Infos
Leinwand
Größe und Optionen Andere Wünsche?
Wähle Deine eigene Bildgröße…
98 Kostenloser Versand! (inkl. MwSt., Lieferung kostenlos innerhalb Deutschlands, sonst zzgl. Versand)

Beschreibung

Sommertage, Vicente Palmaroli

Eine Dame, die in der Nähe der Küste sitzt, legt ihre Lektüre für einen Moment beiseite, um sich umzudrehen und den Zuschauer anzuschauen. Trotz ihrer Lage am Strand trägt sie einen langen lila Rock mit prächtiger schwarzer Spitzenverzierung, eine weiße Schürze, ein bequemes Tuch und einen Hut mit blonder Spitze und Federn. In ihrer Hand hält sie einen kleinen Sonnenschirm. Sie scheint sich gemütlich eingerichtet zu haben und sitzt in einem Abstand von den anderen Urlaubern und neben einer Reihe von Stühlen mit Binsenboden (zum Ausruhen am Meer), anderen nützlichen Strandartikeln und einigen Kleidungsstücken. Zurückhaltend, lesend und in ihrer Einsamkeit überrascht, haftet dieser weiblichen Urlauberin eine melancholische, raffinierte Ausstrahlung an, die sowohl dem Geschmack der europäischen Oberschicht des letzten Viertels des 19. Jahrhunderts als auch einem Stereotyp bürgerlicher Weiblichkeit entspricht, das aus der Literatur bekannt ist und sich in einer perfekt definierten Kunstform widerspiegelt. Dies war eine Form der Ikonographie, die Palmaroli auf einer wirklich erfolgreichen kommerziellen Basis erforschte.

Im späten 19. Jahrhundert galt es als der Höhepunkt der Raffinesse, in einer Kleidung an den Strand zu gehen, die besser zum Laufen geeignet war, wie es die Dame auf dieser Leinwand getan hat. Tatsächlich wurde die elegante Kleidung am Meer nur kurze Zeit nach der Entstehung dieses Bildes zu einem Zeichen echter Unterscheidung.