Madame Moitessier, Jean-Auguste-Dominique Ingres

Madame Moitessier, Jean-Auguste-Dominique Ingres

Größe, Material und Ausführung ändern.

,- Kostenloser Versand!

In den Warenkorb

Madame Moitessier, Jean-Auguste-Dominique Ingres

aus der Kollektion Alte Meister

Madame Moitessier, Jean-Auguste-Dominique Ingres aus der Kollektion Alte Meister

Bestelle dieses Bild auf Leinwand, Alu-Dibond, Holz, als Poster, Fototapete oder Acrylglasbild.

Bildcode: 469902
Material wählen Mehr Infos
Leinwand
Größe und Optionen Andere Wünsche?
Wähle Deine eigene Bildgröße…
98 Kostenloser Versand! (inkl. MwSt., Lieferung kostenlos innerhalb Deutschlands, sonst zzgl. Versand)

Beschreibung

Marie-Clotilde-Inès de Foucauld wurde 1821 geboren und heiratete 1842 den reichen Bankier Sigisbert Moitessier. Das Porträt wurde von der Kunst der Antike und der Renaissance beeinflusst. Die Pose, bei der die Hand die Wange berührt, stammt von einem alten römischen Fresko einer Göttin aus Herculaneum. Dies könnte darauf hindeuten, dass Frau Moitessier für Ingres das Ideal der klassischen Schönheit vorschlug. Tizians "Porträt einer Dame" aus der Nationalgalerie hat ihn möglicherweise dazu inspiriert, das Profil in den Spiegel zu stellen.

Ingres war der Meinung, dass die Darstellung eine weniger gehobene Kunstform als die historische Malerei sei. Als Moitessier ihn 1844 zum ersten Mal aufforderte, seine Frau zu malen, lehnte Ingres dies ab. Als er sie traf, war er von ihrer Schönheit beeindruckt und stimmte ihr zu. Das Gemälde blieb unvollständig und nach sieben Jahren beschwerte sich der Babysitter. 1851 malte Ingres ein Porträt (National Gallery of Art, Washington), bevor er zu dem Sitzporträt zurückkehrte, das er schließlich 1856 fertigstellte. Ursprünglich war beabsichtigt, die Tochter Catherine, die Tochter des Babysitters, mit einzubeziehen, aber sie war erwachsen geworden, als Ingres das Porträt fertigstellte.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator