Das Mohnfeld in Argenteuil, Claude Monet

Das Mohnfeld in Argenteuil, Claude Monet

Größe, Material und Ausführung ändern.

,- Kostenloser Versand!

In den Warenkorb

Das Mohnfeld in Argenteuil, Claude Monet aus der Kollektion Alte Meister

Bestelle dieses Bild auf Leinwand, Alu-Dibond, Holz als Acrylglasbild oder Poster:

Bildcode: 410596
Material wählen Mehr Infos
Leinwand
Größe und Optionen Andere Wünsche?
Wähle Deine eigene Bildgröße…
87 Kostenloser Versand! (inkl. MwSt., Lieferung kostenlos innerhalb Deutschlands, sonst zzgl. Versand)

Beschreibung

Mohnfeld (Coquelicots), Claude Monet

Als er 1871 aus England zurückkehrte, ließ sich Monet in Argenteuil nieder und lebte dort bis 1878. Diese Jahre waren für ihn eine Zeit der Erfüllung. Unterstützt von seinem Händler Paul Durand-Ruel fand Monet in der Region um sein Haus die hellen Landschaften, die es ihm ermöglichten, das Potenzial der Pleinairmalerei zu erforschen.

Auf der ersten impressionistischen Ausstellung im stillgelegten Atelier des Fotografen Nadar im Jahr 1874 zeigte er Poppy Field der Öffentlichkeit. Heute eines der berühmtesten Gemälde der Welt, zaubert es die lebendige Atmosphäre eines Spaziergangs durch die Felder an einem Sommertag.

Monet verdünnte die Konturen und konstruierte einen farbenfrohen Rhythmus mit Farbpünktchen, ausgehend von einem Sprühen von Mohn; die überproportional großen Flecken im Vordergrund zeigen den Vorrang, den er dem visuellen Eindruck entgegensetzte. Ein Schritt in Richtung Abstraktion war getan.
In der Landschaft sind ein Mutter-Kind-Paar im Vordergrund und ein weiteres im Hintergrund nur ein Vorwand, um die diagonale Linie zu zeichnen, die das Bild strukturiert. Es werden zwei getrennte Farbzonen eingerichtet, eine dominiert von Rot, die andere von einem bläulichen Grün. Die junge Frau mit dem Sonnenschirm und dem Kind im Vordergrund sind wahrscheinlich die Frau des Künstlers, Camille, und ihr Sohn Jean.

Kundenfotos: Das Mohnfeld in Argenteuil, Claude Monet

Kundenfoto: Das Mohnfeld in Argenteuil, Claude Monet, auf medium_13