Der Spiritualität begegnen mit Marita Zacharias

Seit 1998 arbeitet Marita Zacharias als freischaffende Künstlerin im eigenen Atelier in der Oranienstadt Dillenburg. Schon in früher Kindheit entdeckte sie die Liebe zur Malerei. ,,Das Malen und das Experimentieren mit Farben hatte schon damals eine magische Anziehungskraft auf mich. Viele Jahre meines kreativen Schaffens widmete ich mich der Porträtmalerei und fertigte Auftragsarbeiten aus dem In- und Ausland an. Schon seit längerer Zeit nehme ich mir aber die Freiheit nach meiner eigenen Fantasie und Intuition Bildwerke entstehen zu lassen und nutze dabei verschiedene Techniken wie Öl, Acryl, Aquarell, Pastell oder auch Bleistiftzeichnungen“, erzählt uns Marita.

,,Eines meiner Anliegen ist es, mit meinen Kunstwerken möglichst vielen Menschen die oftmals verborgenen Wunder in der Natur bildhaft nahezubringen. Dabei bevorzuge ich oft die figurative Maltechnik, denn bereits als Kind malte ich gern die Gesichter und Köpfe meiner Mitschüler, Freunde oder Verwandte, was mir viel Aufmerksamkeit brachte und ich will es gestehen, auch ein wenig stolz machte. Doch ich hätte nie gedacht, dass mein Maltalent einmal meine Berufung, meine Lebensaufgabe sein würde. Wenn ich den Sinn meiner Kunst in einem Statement zusammenfassen müsste, würde es lauten:

„Kunstwerke schaffen, die die Herzen der Menschen berühren.“

Inspirationsquellen sind dabei für Marita vor allem ihre vielen Studienreisen. Besonders geprägt hat sie eine Reise nach Indien, weil sie in dieser Zeit ein größeres Verständnis für die Verbundenheit von Kunst und Spiritualität entwickelte. Im Mittelpunkt ihrer Kunst steht der Mensch im Einklang mit der Natur und das Wunder der Schöpfung selbst.

,,Ich möchte eine Verbindung schaffen zwischen erotischer und spiritueller Malerei. Kunst und Erotik, die Magie nackter Körper hat schon seit Jahrhunderten die Menschheit berührt und so möchte ich meine vorwiegend weiblichen Figuren und ihre Macht und Heiligkeit als Ikonen abbilden.“

,,Ich finde es phänomenal, dass der Ruhm und die Rede über die sinnbetörende Macht der alten Bildwerke der Antike bis in die heutige Zeit erhalten geblieben sind, sogar nachdem ein Großteil der Kunstwerke verschwunden ist.“ Die unzähligen Götter der Mythologie sind ein wahrer Schatz zur Inspiration jeden Künstlers, der eine Vorliebe für die figürliche Malerei hat, so auch für Marita. Darüber hinaus steht vor allem die Beschäftigung mit spiritueller Malerei im Fokus ihrer Arbeit. ,,Je tiefer ich in das Kunstschaffen eindrang, umso spiritueller wurde mein Zugang. Ich verband meine erotische Malerei mit spirituellen Themen und fand so Freude an neuen Motiven, insbesondere an der Engelsmalerei.“

Immer wenn Marita von einer ihrer Reisen zurückkehrt, ist die Motivation ein neues Gemälde entstehen zu lassen, besonders groß. ,,Vor kurzem hat mich ein Aufenthalt in Südafrika sehr inspiriert. Nach dieser Reise ist das Ölgemälde „Heiliger weißer Löwe“ entstanden, man könnte es auch „Löwenschamanismus“ nennen. Ich hatte mich mit der Tradition des Landes sowie des afrikanischen Kontinents vertraut gemacht. Dabei erfuhr ich von den zwei Gesichtern Afrikas – arm und politisch instabil, aber reich an Bodenschätzen und Kultur. Die Südafrikaner sagen, es sei die Welt in einem Land.

Die seltenen weißen Löwen sind das Symbol der Reinheit des Geistes Afrikas und sie haben eine spirituelle Bedeutung. Die weißen Löwen sind heilige Tiere der indigenen Bevölkerung. Sie haben strahlend blaue Augen, nicht rot wie bei den Albinos. Die weiße Fellfarbe soll eine genetische Besonderheit sein. In alten Legenden sind diese schöne Tiere Glücksboten und Friedensbringer und so wurden sie geschützt und verehrt. Leider sind sie heute von skrupellosen Jägern fast ausgerottet worden.

Inzwischen hat man aber ihren Wert erkannt, allerdings auf eine für die Tiere tragische Weise. Die weißen Löwenbabys werden ihren Müttern weggenommen und in Südafrika in sogenannten Gattern gezüchtet. Wenn sie erwachsen sind, werden sie zum Abschuss für sehr große Geldsummen zur Löwengatterjagd freigegeben. Die Trophäenjagd ist nicht mehr als ein herzloser, blutiger Sport. Was sind das für Menschen, die ein wehrloses Tier, das oftmals noch unter Drogen gesetzt ist, innerhalb eines Freigeheges aus nächster Nähe mit einem Jagdgewehr oder mithilfe von Lasertechnologie erschießen? Wo steckt in einer so sinnlosen und feigen Tat das Heldentum? Interessant finde ich auch, dass der Löwe als Hüter der Weisheit in alten Skulpturen und Gemälden symbolisch auch mit Flügeln dargestellt wird.“

Marita wurde immer wieder von Käufern ihrer Werke angesprochen, ob es ihre erotische Malkunst auch in Buchform geben würde. So kam sie auf die Idee ihren Kunstbildband herauszugeben, der auch gleichzeitig ein Sachbuch ist, mit dem Titel „Kunst, Erotik und Bildsymbolik – Die Stärken der weiblichen Energie“.

,,Mein liebstes Bild, welches man bei ohmyprints.com erwerben kann, ist das Bild „Die schöne Muse“. Dieses Bild habe ich als Ölgemälde in altmeisterlicher Technik und in Acryl als modernes Gemälde angefertigt.“

Stylist Anouschka über die Bilder von Marita Zacharias: "Für Liebhaber erotischer und spiritueller Bilder empfehle ich die außergewöhnlichen Werke der Kunstmalerin Marita Zacharias"
Alle Bilder von Marita Zacharias! anzeigen.

Mehr aus der Kategorie: Künstler