Poster laminieren – Alle Vorteile und Möglichkeiten

Stell Dir einmal folgende Situation vor: Du gehst gemütlich mit einer Tasse Kaffee in Dein Wohnzimmer und möchtest es Dir auf der Couch gemütlich machen. Plötzlich stolperst Du und die Kaffeetasse rutscht Dir aus der Hand. Die braune Flüssigkeit ergießt sich nicht nur über den Teppich, den Du glücklicherweise unkompliziert reinigen kannst, sondern auch über Dein nagelneues Poster, das an der Wand hängt. Von jetzt an zieren dunkle Kaffeeflecken das Poster und dort, wo die Flüssigkeit auf dem Papier gelandet ist, wellt sich das Material unschön. Mit einem laminierten Poster wäre Dir das nicht passiert.

Laminierte Poster befinden sich in einer Art Schutzschicht zwischen zwei luft- und wasserdicht verklebten Folien. Auf diese Weise sind laminierte Poster vor verschiedenen negativen Einflüssen geschützt. Doch was genau steckt eigentlich hinter der Laminierung und welche Vorteile können laminierte Poster mit sich bringen? Nachfolgend werden wir nicht nur diese beiden Fragen klären, sondern außerdem auch eine einfache Anleitung rund um die Laminierung liefern.

laminiertes Poster

Poster laminieren – Wie funktioniert das?

Das Grundprinzip hinter der Laminierung ist eigentlich recht einfach: Dein Poster wird zwischen zwei mit einem speziellen Klebstoff beschichtete Folien gelegt und anschließend entweder heiß oder kalt laminiert. Dabei verbindet sich der Klebstoff mit Deinem Poster und die Folie legt sich als Schutzschicht über das Bild. Die beiden Folien sind nun auf der Vorder- und auf der Rückseite untrennbar miteinander verbunden.

Wenn Du Dein Poster laminieren lassen möchtest, kannst Du Dich zwischen der heißen und der kalten Laminierung unterscheiden: Bei der heißen Laminierung wird der Klebstoff auf den beiden Folien durch die hohe Temperatur aktiviert, bei der kalten Laminierung genügt allein ein kräftiger Druck, der auf die Folie ausgeübt wird, damit die Fixierung eintritt. Beide Varianten sind absolut gängig und in vielen Drucker- und auch Copyshops kannst Du Dein neues Poster mit einem tollen Motiv aus der Natur oder mit faszinierenden Tieren laminieren lassen.

Info: Die Kosten für laminierte Poster sind normalerweise sehr gering und richten sich bei verschiedenen Anbietern meist nach der Größe des zu laminierenden Posters sowie nach der Stückzahl zu laminierender Objekte. Für ein Laminat in der Größe DIN A3 entstehen beispielsweise Kosten von um die 3,00 Euro je nach Anbieter. Laminierte Poster in der Größe DIN A2 kosten um die 12,00 Euro, wohingegen eine Poster-Laminierung in der Größe DIN A1 bei rund 17,00 Euro liegen sollte.

Laminierte Poster müssen nicht zwangsläufig bei einem externen Dienstleister angefertigt werden. Es gibt kleine Laminiergeräte für den Eigengebrauch, die teilweise schon ab einem Preis von rund 20,00 Euro im Einzelhandel zu erwerben sind. Hierbei solltest Du allerdings darauf achten, dass das Gerät hinsichtlich der Größe für die Laminierung Deines Posters geeignet ist.

 

Poster laminieren

Laminierte Poster – Was sind die Vorteile?

Das eingangs erwähnte Beispiel hat bereits verschiedene Vorteile von laminierten Postern aufgezeigt: Poster werden zwischen den beiden miteinander verklebten Folien ideal vor Feuchtigkeit, Schmutz sowie auch UV-Einstrahlung geschützt. Du liebst die brillanten und ausdrucksstarken Farben eindrucksvoller isländischer Landschaften oder verlierst Dich gern im motivisch dargestellten Trubel einer modernen Stadt? Wenn Du Deine Poster laminierst, kannst Du davon ausgehen, dass der sprichwörtliche Zahn der Zeit ihnen nichts mehr anhaben kann. Wasser, Staub oder andere Verunreinigungen können Deinem Poster nicht mehr länger schaden. Theoretisch kannst Du es sogar im Freien aufhängen, denn selbst die stärkste Sommersonne kann bei laminierten Postern kein Verblassen der Farben mehr bewirken.

 

Die Laminierung – Worauf ist zu achten?

Wenn Du Dein Poster selbst zuhause laminieren möchtest, kannst Du Dir im Einzelhandel einfach ein entsprechendes Gerät sowie die passenden Folien besorgen und direkt loslegen. Etwas schwieriger wird es hingegen, wenn Du Dein Poster ohne ein Laminiergerät einschweißen möchtest. Tatsächlich gibt es aber auch hierfür Methoden, die allerdings etwas Geschick und Geduld erfordern.

Laminierfolien, die heiß verschweißt werden müssen, bearbeitest Du am besten mit einem Bügeleisen. Dafür positionierst Du Dein Poster so zwischen den beiden Folien, dass an jeder Seite mindestens vier Millimeter zu viel sind. Diese vier Millimeter werden beim Laminieren miteinander verklebt und sogar so dafür, dass Dein Poster rundum geschützt und versiegelt ist. Anschließend gehst Du mit dem heißen Bügeleisen sowie gleichmäßigem Druck über das Poster. Lege am besten ein Handtuch oder ein Geschirrtuch zwischen Poster und Bügeleisen, um das Gerät zu schonen. Damit es keine Blasenbildung oder ähnliches gibt, empfiehlt es sich langsam von einer Seite des Posters zur gegenüberliegenden zu arbeiten. So stellst Du sicher, dass Du kleine Blasen oder Lufteinschlüsse direkt ausbügelst, denn wenn Du das nicht tust, ist Dein Poster schlimmstenfalls nicht komplett geschützt. Sobald Du fertig bist, solltest Du das Poster ein wenig ruhen lassen, denn die Folie ist nun sehr heiß. Danach empfiehlt es sich das Poster vollständig zu beschweren, damit sich keine Wellen bilden und das Ergebnis komplett glatt wird.

Bei der Kaltlaminierung ist keine Zugabe von Hitze notwendig und Du kannst Dein Poster mit den entsprechenden Folien ohne viele Hilfsmittel laminieren. Lege das Poster dafür wieder gerade zwischen die Folien und achte auf einen Rand von mindestens vier Millimetern. Folien für eine kalte Laminierung verfügen meist über ein Schutzpapier. Ziehe diese immer nur ein kleines Stückchen weit ab und übe dann mit einem einen Lineal oder einem anderen glatten Gegenstand mit geraden Kanten gleichmäßig Druck auf die Folie aus, indem Du darüberstreichst. Auch bei dieser Methode musst Du darauf achten, dass keine Wellen oder Blasen entstehen.

Tipp: Falls Du Dein neues Poster gern von Hand laminieren möchtest, lohnt es sich vorher mit einem Stück Papier eine Laminier-Probe zu machen, um sicherzustellen, dass Dir die Technik liegt. Für den Fall, dass Du Dir unsicher sein solltest, raten wir Dir lieber einen Profi für laminierte Poster aufzusuchen und Dein neues Lieblingsbild dort professionell laminieren zu lassen.

 

 


Mehr aus der Kategorie: Allgemein